Star Wars VII

Ich war etwa 12 oder 13 Jahre alt, als ich Star Wars – A new Hope zum ersten Mal sah. Kurz darauf habe ich mit meinem Bruder die gesamte Trilogie angesehen. Zack – das Star Wars Fieber hatte mich kurz aber intensiv in seinen Klauen. Es war die Zeit, in der die neue Trilogie noch nicht auf dem Plan stand, die ursprüngliche Trilogie aber auch nicht mehr modern war – im Vergleich zu heute war es (ohne Internet) damals erstaunlich schwierig an mehr Informationen zu Star Wars zu kommen.

Trotzdem sammelte ich, was ich kriegen konnte, wusste einige Jahre sehr genau Bescheid über die technischen Unterschiede eine AT-ATs und AT-STs, sah die Filme, wann immer meine Eltern für ein Wochenende verreisten und ich mit meinem Bruder sturmfreie Bude und damit uneingeschränkten Fernsehzugriff hatte.

Doch irgendwann ebbte das Interesse ab. Zwar nahm ich den Trailer von Star Wars – Episode 1 bei der Weltpremiere auf MTV (!) noch auf VHS (!) auf, um ihn mir mehrfach ansehen zu können. Doch bis auf den neuen Soundtrack von John Williams bekam ich diesmal kein Fieber – auch weil ich quasi kurz nach dem Filmlaunch für ein High School Jahr in die USA ging und für Star Wars überhaupt keinen Kopf mehr für hatte.

Als ich dann nach der Jahrtausendwende irgendwann die neuen Filme sah, sprang der Funke nicht mehr über. Nicht nur blieb der Zauber bei der neuen, schwächeren Trilogie aus, auch die alte Trilogie verlor an Glanz. Star Wars hatte ein paar Jahre zuvor noch quasireligiösen Status für mich, nun blieb nur noch etwas Nostalgie.

Vorspulen auf Dezember 2015. Star Wars VII hat Einzug in die Kinosäle gehalten. Hype und Gelegenheit verschlugen mich in eine Nachtvorstellung des Blockbusters. Was konnte J.J. Abrams aus dem Märchenstoff machen?

Zuerst die gute Nachricht: Star Wars – The Force Awakens fühlt sich an wie Star Wars. Nicht nur wegen der Originalbesetzung. Raumschiffe und Schauplätze sind endlich wieder schön staubig und schmutzig, Soundeffekte und Musik stimmen, das Design passt. Auch der Humor ist wieder da: Seitenhiebe zwischen Han Solo und Chewbacca sitzen, der Pixar-Charme der Droiden ist da ohne zu sehr in Jar-Jar-Binkssche abzurutschen. Harrison Ford sieht immer noch unerreicht verdattert drein, wenn er in Lebensgefahr schwebt. Eine sehr schöne Überraschung.

Die schlechte Nachricht: Star Wars – The Force Awakens wirkt manchmal eher wie ein Reboot als eine Fortsetzung der Serie. Ich weiss nicht genau, ob es der Erwartungsdruck der Fans war, der Einfluss von Disney, die Konzeption als Trilogie – ein wenig mutiger hätte sich das Produktionsteam vom Original entfernen müssen. 95% Fanservice eben. Das fällt insbesondere deshalb ins Gewicht, weil Star Wars Teil des globalen Kulturkanons wurde. Die Geschichte um den Todesstern, das Imperium und die Rebellen wurde hundertfach zitiert, neu erzählt und parodiert. Wer das mit gleichen Stilmitteln erneut erzählen möchte, kann nur verlieren. Gut möglich, dass das mit den weiteren Filmen der nächsten Jahre besser wird.

Kurzum: Star Wars – The Force Awakens ist für mich der beste Star Wars seit der ursprünglichen Trilogie. Alle wichtigen Zutaten von Star Wars sind da. Es schmeckt retro, aber gut. Und dennoch ist es einfach nicht dasselbe, gerade weil es zu sehr dasselbe sein will.

View All

9 Comments

  1. Wieso eigentlich Fan-Service? Service an welchen Fans? Die, die vergessen haben, wie die Ur-Geschichte war? Oder die, die zu jung sind es zu wissen?

    Oder ist es wegen den alten Bekannten? Ist das Service? Ich verstehe es nicht…

    Aber sonst, joa… tolles Popcorn.

    Antworten

    1. Service für die Fans, die die ganzen Props und Details aus den ersten Film noch kennen. Das Schachspiel im Millennium Falcon. All diese Dinge werde wo es nur geht eingebaut.

      Zwar dürfte das auch für Neulinge nicht unbedingt stören, aber man muss sich auch vor Augen führen, dass die ersten Filme das alles neu geschaffen haben.

      Antworten

  2. Tatsächlich ist das aber auch der einzige Kritikpunkt, den man finden kann, wenn man muss, weil man ja eine Filmkritik schreibt. Es war 100% Popcorn-Fun und 100% Star Wars. Dreht man seinen Blickwinkel könnte man auch sagen: Es waren soviel Zitate auf die gesamte Original-Trilogie drin, dass es auch eine Verneigung davor sein kann. Spannend bleibt nämlich, dass die neuen Charaktere neu sind und sich in diesem Umfeld bewegen mussten. Rey? Bester Star Wars-Charakter ever! Die kurze Szene, als sie sich aus der „Umklammerung“ von Kylo befreit im Wald und entschlossen wie eine Wildkatze um ihn herum kreist: APPLAUS!!!

    Antworten

    1. Wer sich zu stark verneigt, kann nicht nach vorne sehen. Das fehlt mir halt ein wenig. Wie oft soll noch ein Todesstern in die Luft gesprengt werden?

      Sonst kann ich deinen Kommentar voll unterschreiben. Und Rey ist wirklich super! Ich habe zum Beispiel auch total über „Warum hältst du meine Hand?“ gefreut.

      Antworten

      1. Ja. Das mit der Starkiller-Base war schwach, zugegeben. Ich mag aber hoffen, dass kluge Menschen da dran sind und das langfristig sehen. Erst einmal die alte Fanbase wieder einsammeln und dann Attacke nach vorne. In nur 18 Monaten wissen wir mehr.

        Antworten

        1. Richtig, Star Wars is back! Und bei dem Erfolg, der sich für Disney gerade einstellt, wird es auch nicht mehr so schnell wieder weggehen. Nicht alles wird toll werden, aber sicher auch nicht alles schlecht. Besser so als anders.

          Antworten

  3. […] Zum Star Wars The Force Awakens Review. […]

    Antworten

  4. Der letzte Satz der Rezension ist sehr wahr und gut. Und ich bin auch völlig bei Dir: Das ist eigentlich ein Remake von Episode IV. Und da Episode VI ja auch schon ein Remake von Episode IV war, hätte man sich davon einfach auch viel sparen können und was Neues erzählen. Und machen wir uns auch nichts vor: Rey kann Ellen Ripley noch nicht das Wasser reichen. Vielleicht kann sie das nach Episod IX. Drauf hoffen tue ich auch.

    Antworten

  5. Ellen Ripley in Star Wars, das wär’s! :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.