Tatortreiniger Heiko Schotte trifft in einer abgelegenen Pension auf die hochschwangere Silke. Nicht nur aufgrund des einsetzenden Blasensprungs gerät Schotty schon bald in Panik: Die Norddeutsche will ihren Sohn Özgür nennen.

Neue Folgen vom Tatortreiniger sind immer willkommen. Auch diese Folge plätschert wieder schön vor sich hin. Ich freue mich über die gut geschriebenen Dialoge und die feine Schauspielerei – wie in jedem Kammerspiel eben.

Typisch Kammerspiel ist auch, dass die Wendung am Ende etwas vorhersehbar ist und einen Tick zu übertrieben ausfällt. Aber das ist okay, dafür machen Bjarne Mädel und Sandra Hüller sowie das Autoren- und Regieteam einen viel zu guten Job.

Außerdem wird bestens über den Vorname Moritz sinniert, das gibt natürlich Pluspunkte.

Author

Hi, ich bin Moritz. Parole Peng ist der Ort, an dem ich Dinge ins Internet schreibe, spreche oder wild gestikuliere. Gerne über Musik, Filme und Serien, Bücher, Spiele und Netzthemen, die mir über den Weg laufen. Oder über Dinge, die mir abseits des Wegs begegnen.

Write A Comment